Die Heeresfeldbahn CC in der Spurweite H0f

Das Bild oben zeigt das virtuelle Modell, nachdem alle Daten vom Vorbild  in das CAD System übernommenen wurden. Auf Aspekte der technologischen Umsetzung wurde zunächst verzichtet. Es leuchtet sicherlich ein, das zB. im Bereich der Steuerung ein anderes etwas gröberes Modell entstehen wird. Schließlich soll sich die Steuerung bewegen und nicht bei der kleinsten Berührung zerstört werden.

Die Höchstgeschwindigkeit des Vorbildes wird von den Konstrukteuren des Fahrzeuges mit 20 Km/h angegeben. Auf feldbahn-typischen Strecken, wie zum Beispiel die Feldbahn Brotterode, konnte diese Geschwindigkeit aus praktischen Gründen nicht gefahren werden. Hier werden nur 12 Km/H angegeben. Der Treibraddurchmesser und eine realistische Leerlaufdrehzahl  eines auszuwählenden Antriebsmotors sind bekannt. Die Grundlagen für die Ermittlung einer Untersetzung sind damit vorhanden.

 

 

So könnte das Fahrwerk aussehen. Das grüne Formteil nimmt die Kugellager für die beiden mit Schneckenrad versehenen Achsen auf. Eine Schraubverbindung stellt die Verbindung zum zweiten, hier nicht dargestellten Teil des Fahrwerkes nach unten her. Dieser zweite Teil enthält die drei angetriebenen Achsen mit Kippachsvorrichtung.  Besonders vorteilhaft ist es, dass die Zahnräder (Stirnräder) in nur einer Ebene liegen. Wir erinnern uns:  NEM310, Maß B, wir haben nur 5,25 bis 5,5 mm Platz zwischen den inneren Radscheiben für das Fahrwerk !